Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Münchberg  |  E-Mail: stadtverwaltung@muenchberg.de  |  Online: http://www.muenchberg.de

Veterinäramt meldet Verdachtsfall der Vogelgrippe bei einem Geflügelbestand im Landkreis Hof

In einem Geflügelbestand mit 22 Tieren in Bobengrün, Markt Bad Steben, besteht der Verdacht des Ausbruches der Vogelgrippe. Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Erlangen hat dort bei verendeten Hühnern den Virus des Subtypes H5 labordiagnostisch nachgewiesen. Weitere Untersuchungen zur spezifischen Differenzierung, ob es sich um die hochpathogene Geflügelpest handelt, laufen derzeit im Friedrich-Löffler-Institut (FLI) in Greifswald.

 

Das Veterinäramt hat umgehend entsprechende Maßnahmen ergriffen. Alle Tiere des Bestandes wurden bereits getötet.

 

Sollte sich der Verdacht durch das FLI bestätigen, wird das Landratsamt Hof eine Allgemeinverfügung erlassen. Demnach wird ein Sperrbezirk mit einem Radius von 3 km um das Anwesen des betroffenen Geflügelbestandes festgelegt. Darüber hinaus wird um das Anwesen im Radius von zehn Kilometern ein sog. Beobachtungsgebiet eingerichtet werden. Der Radius von Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet beträgt zusammen mindestens 10 Km, in dem bestimmte Maßnahmen erfolgen und Verhaltensregeln beachtet werden müssen. Alle im Sperrbezirk liegenden Geflügelhaltungen werden bei Bestätigung des Verdachtes vom Veterinäramt untersucht. Im Sperrbezirk sind 44 Geflügelhalter mit 1044 Tieren gemeldet.

 

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, verendete Wasservögel (Wildenten, Wildgänse, Schwäne usw.) dem Veterinäramt zu melden. Tote Tiere sollten auf keinen Fall berührt werden. Des Weiteren wird empfohlen, Katzen und Hunde nicht frei laufen zu lassen.

 

Kontakt:

Landratsamt Hof

Fachbereich

Tel. 0171/5672832

E-Mail: veterinaeramt@landkreis-hof.de

 

 

 

Weiterhin Stallpflicht und Verbot von Ausstellungen, Märkten und Veranstaltungen ähnlicher Art von Geflügel und gehaltenen Vögel anderer Arten

 

Bereits am 18. November 2016 hat das Bayerische Staatministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) eine allgemeine Stallpflicht für Haus- und Nutzgeflügel in Bayern angeordnet. Diese auf zunächst unbestimmte Zeit erlassene Verfügung gilt auch für das gesamte Gebiet des Landkreises Hof sowohl für gewerbsmäßige Geflügelhalter als auch für Züchter und Privatpersonen, die Geflügel halten. Zudem wurde ein bayernweites Verbot für Ausstellungen, Märkte und Veranstaltungen ähnlicher Art von Geflügel und gehaltenen Vögeln anderer Arten angeordnet. Da Tauben häufig in gemischten Beständen mit Ziergeflügel gehalten werden und als passive Überträger des Erregers dienen können, betrifft das Verbot auch reine Taubenausstellungen.

 

 

Neben der Stallplicht müssen Geflügelhalter insbesondere auch weiter sicherstellen, dass

 

1. die Ein- und Ausgänge zu den Ställen oder sonstigen Standorte des Geflügels gegen unbefugten Zutritt oder unbefugtes Befahren gesichert sind,

2. die Ställe oder die sonstigen Standorte des Geflügels von betriebsfremden Personen nur mit betriebseigener Schutzkleidung oder Einwegkleidung betreten werden und dass diese Personen die Schutz- und Einwegkleidung nach Verlassen des Stalles oder sonstigen Standorts des Geflügels unverzüglich ablegen,

3. Schutzkleidung nach Gebrauch unverzüglich gereinigt und desinfiziert und Einwegkleidung nach Gebrauch unverzüglich unschädlich beseitigt wird,

4. eine betriebsbereite Einrichtung zum Waschen der Hände sowie eine Einrichtung zur Desinfektion der Schuhe vorgehalten wird.

 

Unter der Rubrik Bürgerservice/Dienstleistungen/Veterinärwesen wird unter www.landkreis-hof.de die Allgemeinverfügung des Landratsamtes zum Vollzug des Tierseuchengesetzes veröffentlicht, sobald sich der Verdacht durch das FLI bestätigen sollte.

 

Ebenso ist dort die Eilverordnung des Bundes über zusätzliche Biosicherheitsmaßnahmen in kleinen Geflügelhaltungen abrufbar.

 

Darüber hinaus stellt das LGL unter https://www.lgl.bayern.de/ weitere Informationen zur Verfügung. Das LGL hat speziell für Tierhalter ein Merkblatt erarbeitet, das Maßnahmen auflistet, mit denen der Eintrag der Geflügelpest in Bestände vermieden werden soll. Hier ist insbesondere die konsequente Einhaltung der o.g. betriebshygienischen Maßnahmen zu nennen.

 

Das Merkblatt finden Sie unter https://www.lgl.bayern.de/tiergesundheit/tierkrankheiten/virusinfektionen/gefluegelpest/index.htm.

 

 

Landratsamt Hof

Veterinäramt

Hof, den 30.01.2017

 

gez.

 

Dr. Gunther Illgen

Veterinärdirektor

 

 

drucken nach oben